Die Stockmann Orgel in St. Mrgareta

3544 Pfeifen erklingen zur größeren Ehre Gottes

 Nur zweieinhalb Jahre nach dem zweiten Weltkrieg wird in der Pfarrkirche St. Margareta eine neue Kirchenorgel der Firma Klingenhegel aus Münster eingeweiht. Das Instrument zählte 42 Register und eine elektromagnetische Spiel- und Registertraktur. Die Pfeifen stehen auf Kegelladen. Das schlechte Material der Nachkriegszeit macht 12 Jahre später eine umfassende Renovierung der Orgel unumgänglich. Aber auch diese Investition kann nicht verhindern, dass im Jahr 1976 die Orgel nicht mehr spielbar ist. Der Orgelsachverständige Fritz Soddemann aus Hildesheim findet in seinem Gutachten deutliche Worte: "Ihre Orgel ist nicht mehr zu reparieren. Gestatten Sie mir den Vergleich mit einem schrottreifen Auto, das durch neue Lampen oder sonstige Einzelteile auch nicht wieder verkehrssicher gemacht werden kann.

 

So entschied man sich für einen Orgelneubau. Vier Orgelbauunternehmen waren eingeladen, Angebote abzugeben. Die Orgelbaufirma Gebrüder Stockmann aus Werl bekam schließlich den Auftrag. Die Ausführung erfolgte in zwei Bauabschnitten. Am dritten Advent 1978 konnten Haupt- und Schwellwerk, am 3. Advent 1981 Rückpositiv und Pedalwerk eingeweiht werden. Das Gesamtwerk zählt 46 Register und verfügt über eine elektrische Register- und mechanische Spieltraktur.Die Gesamtkosten von rund 600.000 DM wurden zu 70% durch Spenden von Gemeindemitgliedern gedeckt. Der Orgelbau war also für die Gemeinde ein riesiger finanzieller Kraftakt, den sie mit Bravour bestanden hat. So hatte Pfarrer Gerhard Leve allen Grund, bei der Einweihungsfeier folgende Worte zu wählen: "Mit großer Freude und Dankbarkeit dürfen wir nun am Vorabend des dritten Adventssonntages 1981 die neue Orgel - die Königin der Instrumente - in den Dienst der Liturgie nehmnen. Möge der vielstimmige Klang unserer Orgel sich erheben zur Verherrlichung Gottes und zur Freude der zum Gottesdienst versammelten Gemeinde. Allen, die zu diesem Gelingen beigetragen haben, sei herzlich gedankt."


Ein Orgelpositiv der Firma Stockmann
mit 3 Registern (Gedacktflöte 8’, Rohrflöte 4’, Prinzipal 2’), einem Manual (einer Schleiflade, mechanischer Spiel- und Registertraktur) unterstützt die Familien- und Schulmessen, wie auch Kammermusiken und Konzertabende der Geistlichen Kirchenmusik.

Als weitere große Projekte für die Kirche sind ein Glockenspiel-Register sowie eine Setzer-Anlage für die große Orgel in Planung. Das bedeutet neuen Schwung für unsere große Stockmann Orgel, die zwischen 1977 und 1981 gebaut wurde. Die Setzer-Anlage ist eine wichtige technische Verbesserung, die für das liturgische und konzertante Spiel eines so großen Instrumentes sehr wichtig und notwendig ist. Wir bedanken uns schon im Voraus bei allen, die diese Vorhaben mit einer großzügigen Spende unterstützen möchten (Spendenkonto bei der Sparkasse Beckum-Wadersloh: IBAN: DE29 4125 0035 0091 5761 24,
bei der Volksbank Beckum-Lippstadt eG, IBAN: DE30 4166 0124 7408 0103 00
).

Disposition der Stockmann-Orgel:

 Manual I, Rückpositiv, C-a³

1.   Holzgedackt                  

8'

Orgel_Registertableau1

2.   Quintade

8'

 

3.   Praestant (Prospekt)

4'

 

4.   Rohrflöte

4'

 

5.   Prinzipal

2'

 

6.   Larigot 1-2f.

1 1/3

 

7.   Sesquialter 1-3f.

2 2/3

 

8.   Scharff 4f.

1'

 

9.   Dulzian

16'

 

10. Cromorne

8'

 

Tremulant

 

 

Manual II, Hauptwerk, C-a³

11. Pommer                        

16'

Orgel_Tastatur1

12. Prinzipal (Prospekt)

8'

 

13. Bourdon

8'

 

14. Oktave

4'

 

15. Blockflöte

4'

 

16. Superoktave

2'

 

17. Cornet (ab fis°)

8'

 

18. Mixtur 4-6f.

1 1/3

 

19. Cymbel 3f.

1/2

 

20. Trompete

16'

 

21. Trompete

8'

 

22. Clarion (französisch)

4'

 

Tremulant

 

 

Manual III, Schwellwerk, C-a³

23. Quintade                       

16'

Orgel_Registertableau2

24. Rohrgedackt

8'

 

25. Viola di Gamba

8'

 

26. Schwebung (ab c°)

8'

 

27. Prinzipal (Prospekt)

4'

 

28. Holztraverse

4'

 

29. Nasard

2 2/3

 

30. Waldflöte

2'

 

31. Terz

1 3/5

 

32. Sifflöte

1'

 

33. Mixtur 5f.

2'

 

34. Fagott

16'

 

35. Oboe (französisch)

8'

 

Tremulant

 

 

Pedalwerk, C-f

36. Prinzipal (Prospekt)       

16'

Orgel_Spieltisch1

37. Subbaß

16'

 

38. Quintbaß

10 2/3

 

39. Oktave

8'

 

40. Nachthorngedackt

8'

 

41. Oktave

4'

 

42. Zink 3f.

5 1/3

 

43. Hintersatz 4f.

2'

 

44. Posaune

16'

 

45. Trompete

8'

 

46. Schalmey

4'

 

Koppeln

Manualkoppeln: I / II, III / II, II / I, III / I
Pedalkoppeln: I / P, II / P, III / P

Spielhilfen

Handregister
3 freie Kombinationen
2 freie Pedalkombinationen
Einzelabsteller für Manual 16'-Register, Zungen, Mixturen
Tutti
Auslöser
Schwelltritt
Spieltisch freistehend